Die richtige Ernährung für dein Baby und Kleinkind

Titelbild

Das Thema Ernährung ist für viele Eltern ein besonders Sensibles, da sich Babys und Kleinkinder oft gegen gesunde Lebensmittel sträuben. Um den Nährstoff- und Energiebedarf eures Babys und Kleinkindes decken und sicherstellen zu können, ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung außerordentlich wichtig.

Gebt eurem Baby und Kleinkind die Möglichkeit, aus einer großen Vielfalt an gesunden Lebensmitteln, wie Obst, Gemüse, Milchprodukten und Fleisch wählen zu können. Neben dem gesundheitlichen Aspekt, unterstützt eine vielfältige Ernährung die Einführung der Geschmacksrichtungen.

„Mein Baby und Kleinkind lehnt bestimmte gesunde Lebensmittel ab.“

Wenn euer Baby und Kleinkind gesunde Nahrungsmittel, die frisch in den Speiseplan eingeführt wurden, ablehnt, helfen euch möglicherweise folgende Tricks:

1. Akzeptanz schaffen

Babys und Kleinkinder neigen oftmals dazu, bestimmte Lebensmittel abzulehnen. Auf Dauer kann das natürlich zu Nährstoffmangel und Entwicklungsproblemen führen. Daher solltet ihr versuchen, eurem Baby und Kleinkind die abgelehnten Lebensmittel immer wieder anzubieten und somit die Akzeptanz dieser Lebensmittel zu fördern.

2. Gemeinsames Zubereiten

Eine weitere Möglichkeit euer Baby und Kleinkind an bestimmte Lebensmittel heranzuführen und die Akzeptanz zu fördern, ist das gemeinsame Zubereiten und Anrichten der Speisen. Gemeinsames Kochen fördert außerdem die motorischen Fähigkeiten und die Kreativität deines Kindes.

„Welche Lebensmittel unterstützen die Entwicklung meines Babys und Kleinkindes?“

1. Gemüse, das dein Baby und Kleinkind stärkt

Aufgrund vielfältiger Mineralien und Vitamine, wie Vitamin B1, B2 und Vitamin C zählt Brokkoli zu den Superfoods und unterstütz euer Kleinkind mit wichtigen Nährstoffen. Weiteres Super-Gemüse sind Möhren und Spinat. Reichhaltig mit Beta-Carotin, aus dem der Körper Vitamin A herstellt, sind Möhren und Spinat gut für die Augen und die Haut.

2. Salzig, süß, scharf – Wie würze ich am besten?

Da der Geschmackssinn bei Babys und Kleinkindern frisch in der Entwicklung ist, solltet ihr am besten auf starkes Würzen der Gerichte eurer Kleinen verzichten. Es empfiehlt sich ein sparsamer Umgang mit Salz und süßenden Stoffen, wie Industriezucker und Honig, Fruchtzucker und Traubenzucker, sowie Süßstoffe. Auf scharfe Gewürze sollten bei den Speisen von Babys und Kleinkindern komplett verzichtet werden.

3. Obst – Die Süßigkeiten der Natur

Blaubeeren und Brombeeren unterstützen das Immunsystem und die Körperzellen eures Kleinkindes gegen Bakterien und freie Radikale. Blaubeeren enthalten viel Vitamin C und schützen vor Infektionen und Erkältungen. Auch Pflaumen sind starke Unterstützer, mit ihren verschiedenen Vitaminen aus der B-Gruppe sind sie besonders wichtig für das Nervensystem.

4. Getränke – Darauf solltest du achten

Gestillte Babys regulieren ihren Bedarf selbst. Mal trinken sie mehr, mal weniger. Bei Kleinkindern sieht das anders aus. Im Alter von 1 bis 4 Jahren sollten Wassermengen von 820 ml getrunken werden. Wie viel euer Kleinkind trinken sollte hängt nicht nur von seinem Alter ab, sondern auch von Umständen, wie der Außentemperatur und Aktivität eures Kindes. Wichtig ist, dass euer Kleinkind vor allem Zucker – und nährstoffarme Getränke zu sich nimmt: das heißt vorwiegend Wasser und ungesüßte Tees. Ab und zu können auch Säfte in verdünnter Form (am besten im Verhältnis 3 zu 1) getrunken werden.

5. Großer Teller, kleiner Teller – Welche Portionsgröße für mein Kind?

Babys und Kleinkinder brauchen dem Alter entsprechende Portionsgrößen. Gebt eurem Kind, die Möglichkeit, selbst zu portionieren.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Pflichtfelder sind mit einem (*) gekennzeichnet