Wo kommen die Tragetücher her?

Titelbild

Wo kommen die Tragetücher her?


Tragetücher gibt es bereits seit vielen tausend Jahren. Bevor im 16. Jahrhundert der erste Kinderwagen erfunden wurde, wurden Kinder von ihren Eltern in Tüchern, Säcken oder Körbchen getragen. Je nach Region und Klima benutze man unterschiedliche Materialen, in kalten Regionen z.B. Tierfelle und in warmen Regionen wurden leichte Tücher oder Kleider zum Binden genutzt. Die Mitnahme der Kinder auf die Arbeit auf dem Feld oder bei der Viehzucht wurde durch das Festbinden der Kinder auf dem Bauch oder dem Rücken der Mütter schon damals unterstützt. Die Mütter hatten bei ihrer täglichen Arbeit beide Hände frei und konnten ihren Kleinen dennoch nah sein.

 

Traditionelle Tücher


Weltweit gibt es viele verschiedene Tücher, viele davon werden auch noch in den jeweiligen Kulturen genutzt.
Wir möchten euch hier gerne einige vorstellen:
Robozo: Der Robozo kommt aus Mexiko und ist ein quadratisches, gewebtes Tuch. Es wird über eine Schulter zusammengebunden. Das Baby wird dabei etwa vorne oder hinten auf dem Rücken getragen.
Kanga: Das Kangatuch stammt aus Arfika und ist dabei auf dem Kontinent noch heute üblich. Gebunden werden die Kinder mit einem rechteckigen Baumwolltuch, das um die Hüfte fixiert wird. Das Kind sitzt dabei immer auf dem Rücken des Trägers.
Podaegi: Das traditionelle Tragetuch aus Korea heißt Podaegi. Dabei handelt es sich um ein viereckiges Tuch aus Stoff, dass an einem Ende Bindebänder hat. Damit wird das Kind unter dem Po am Rücken fixiert.


Tragetücher heute


Leider hat der Einfluss der westlichen Kultur dafür gesorgt, dass Tragetücher immer weniger genutzt werden. Trotz der vielen Vorteile verzichten die höheren Gesellschaftsschichten immer mehr darauf und bevorzugen den klassischen Kinderwagen.
Obwohl der allgemeine Trend des Tragens mit einem Babytragetuch abnimmt, konnten sich in den letzten Jahren dennoch viele Familie mit dem Gedanken erneut anfreunden. Der Trend wird erneut aufgelebt und viele Familien überzeugen sich von den Vorteilen eines Tragetuchs. Die gesteigerte Beweglichkeit und Freiheit, die durch das Tragen des Kindes im Tragetuch oder Ring Sling gegeben wird, überzeugt viele Mütter und Väter. Da der gesellschaftliche Trend dahingeht, oft schnell nach der Geburt seiner erlernten Arbeit nachzugehen, lässt sich die Arbeit mit dem Tragen im Tuch super verbinden. Der Vorteil „two hands free“ ist damals schon der Auschlaggebendste gewesen und ist es auch heute noch. Weiter können jede Mama und jeder Papa seinem Kind nahe sein und ihm oder ihr Liebe und Geborgenheit schenken.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Pflichtfelder sind mit einem (*) gekennzeichnet